Fachhochschulen

Professur

Die  Fachhochschulen (FH) sind wichtig, wenn auch weniger bekannt im Ausland als ETH und kantonale Universitäten.

  • Die erste Aufgabe eines FH-Professors ist die Lehrtätigkeit (etwa 80% der Arbeitszeit).
  • Demzufolge werden im Prinzip nur 20% der Zeit auf Forschungsaktivitäten verwendet.
  • Es ist jedoch möglich:
    • Lehraufgaben zu reduzieren und die Zeit für Forschung auszudehnen
    • ein Sabbat-Semester zu erhalten, um sich der Forschung und dem fortlaufenden Aufbau zu widmen

Man sollte erwähnen, dass die Bedeutung der FH wächst dank der hochwertigen Resultate, die in den Bereichen Forschung und Bildung erzielt wurden. Die FH bieten grundsätzlich ein dynamisches Umfeld mit vielen Möglichkeiten.

Kandidaten

Vor der Bewerbung für eine Professur sollte der Kandidat die Voraussetzungen prüfen, die in der Stellenbeschreibung, den Bewerbungsrichtlinien und in den FH-Vorschriften erläutert werden. Im Allgemeinen muss ein Kandidat folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Universitätsabschluss (von UNI, ETH, FH oder ausländischen Institutionen)
  • nachgewiesene Erfahrung im Lehrbereich und Aufbau
  • mehrere Jahre Arbeitserfahrung in angewandter oder industrieller Forschung.

Doktortitel sind nicht immer Voraussetzung, obwohl sie oft vorteilhaft sind.

Gehalt

Ein Professorengehalt variiert in der Schweiz von Ort zu Ort, von etwa CHF 8.000 bis zu CHF 15.000 monatlich (siehe Gehaltssparte). Das Gehalt muss im Anstellungsvertrag angegeben sein und ist verhandelbar.